Eine Frau zum Squirten bringen – Technik zum abspritzen

Phillip Grunert
2020-11-12 13:11:00 / Erotik Blog / Kommentare 0
Eine Frau zum Squirten bringen – Technik zum abspritzen - Eine Frau zum Squirten bringen – Technik zum abspritzen

Squirten – eine Frau zum Abspritzen bringen

Wenn eine Frau abspritzt nennt man das squirten. Dabei handelt es sich um eine Flüssigkeit aus der Blase die bis zu 3 Meter weit fliegen kann. An der Vorderseite des Beckens auf Höhe der Vagina und Blase befindet sich ein Geflecht aus Nerven das bei Erregung  anschwillt und sich mit Flüssigkeit füllt. Der größte Teil dieser Flüssigkeit gelangt in die Vagina um sie für das Eindringen des Penis geschmeidig zu machen. Der andere Teil der Flüssigkeit bleibt im Gewebe enthalten und kann nur noch über die Blase und den Harnweg entweichen. Bei extrem starker Erregung kann eine Frau auch mal das Gefühl verspüren, auf die Toilette zu müssen. Nur wenige Frauen sind in der Lage diese Flüssigkeit beim Sex auszustoßen und zu squirten. Wenn du eine Frau zum Abspritzen bringen möchtest, sollten einige Sachen beachtet werden. Das Wichtigste ist die richtige Technik und Übung. Die intensive Stimulation ist hier der Schlüssel zum Erfolg! Mehr dazu findest du im Folgenden.

.

Das intensive Stimulieren als Vorspiel

Wenn du willst, dass die Frauen squirten, solltest du auf ein sehr intensives Vorspiel achten. Für ein intensives Vorspiel ist es nötig, die Frau komplett an ihre Grenzen zu bringen.  Fange an sie zu streicheln und zu küssen, das ist ein guter Einstieg. Aus Erfahrungen zeigt sich, dass Oralverkehr „Eine Frau richtig lecken“ sich ideal als Vorspiel eignet. Steigere die Geschwindigkeit beim lecken und du wirst beobachten wie die Erregung der Frau steigt. Nach einiger Zeit kannst du dann mit einem Finger in die Scheide eindringen und anfangen sie zu fingern. Schiebe dazu einen Finger in die Scheide und mache den G-Punkt ausfindig. Nun massierst du ihn mit kreisenden Bewegungen im gleichen Tempo. Auch eine „Komm her“ Bewegung (siehe Foto) ist für den Anfang geeignet um die Frau ordentlich zu stimulieren. Der Rhythmus sollte beibehalten werden und die Geschwindigkeit nicht nachlassen. Nach einiger Zeit wird der G-Punkt anschwellen und nun ist es Zeit für einen Fingerwechsel.

.

Der Hauptakt um die Frau zum squirten zu bringen

Wenn die Frau so richtig in Ektase ist, hast du gute Arbeit beim Vorspiel geleistet. Jetzt wird großzügig Gleitgel auf die Finger verteilt, danach führst du den Ring und Mittelfinger in die Scheide ein, so dass dein Handballen gegen die Klitoris drückt. Deine Fingerspitzen sollten den G-Punkt der Frau jetzt berühren. Bewege deine Hand vertikal auf und ab in Richtung Bauchdecke.

Durch diese einseitige Bewegung verursachst du viel Druck auf den G-Punkt und das Nervengewebe. Dieser Bereich reagiert sehr empfindlich auf Druck, weshalb du den Druck bei jeder Auf- und Abbewegung steigern solltest. Das kann so weit gehen, dass du das Becken der Frau leicht anhebst. Wichtig ist ein gleich bleibendes Tempo und Bewegung. Nach einigen Minuten sollte die Frau bereit sein abzuspritzen. Und hier entsteht das Problem. Die meisten Frauen können nicht loslassen, da sie denken sie müssten urinieren.  Ist dieser Gedanke der Frau erreicht, ist es schon zu spät und der Moment des Abspritzens ist vorbei. Aus diesem Grund können die wenigsten Frauen squirten. Wenn ihr mit eurer Partnerin über die Sache redet, klärt sie auf.

.

Die richtige Stellung ist wichtig

Die Beste Position um ein Frau zum Abspritzen zu bringen ist, wenn sie sich auf dem Rücken befinden und die Beine leicht angewinkelt hat. Auch ein Kissen unter dem Po ist sehr hilfreich, da durch diese Position der G-Punkt leichter zu erreichen ist. Eine Kombination aus G-Punkt  und Klitoris-Stimulation ist der Schlüssel zum Erfolg. Wenn du noch einen Schritt weiter gehen möchtest, kannst du mit der freien Hand noch Druck von oben auf die Bauchdecke geben. Durch den zusätzlichen Druck von oben wird die Erregung der Frau enorm gesteigert und du hast bessere Kontrolle über die Frau da du sie festhältst.

.

Was tun, wenn die Frau nicht squirten will?

Wie oben schon erwähnt lassen die wenigsten Frauen das Squirten zu, da sie meinen sie müssten auf die Toilette. Wenn Sie nach 5 Minuten stimulieren kein Anzeichen macht zu squirten, solltest du aufhören.  Auch wenn du die Technik perfekt ausübst, heißt das nicht, dass es immer gelingt. Dabei spielen psychische Faktoren der Frau auch eine Rolle. Frauen sind für ihren Orgasmus auch teilweise selber verantwortlich, du kannst ihr nur den Weg dorthin zeigen. Ob Sie nun abspritzt oder nicht, du hast ihr auf jeden Fall zu wahren Hochgefühlen verholfen, das kannst du glauben. Wenn du es doch geschafft hast, dass die Frau abspritzt, geht es auf das Ende zu. Während die Frau abspritzt drückst du rhythmisch weiter gegen ihre Bauchdecke. Wenn du deine Finger herausziehst, kannst du mit deinem Handballen gegen die Klitoris drücken, was ihr noch einmal einen Orgasmusschub gibt. Die Ejakulation der Frau ist etwas sehr intensives und anstrengend für den Körper. Dieses Ereignis wird die Frau so schnell nicht vergessen. Wenn du und dein Partner Erfahrung mit Cannabis habt, könnt ihr den Sex noch intensiver erleben und der Frau wird es einfacher fallen zu squirten, mehr dazu hier "Wie Cannabis dein Sexleben verbessern kann"

.

Eine kleine Zusammenfassung

Um eine Frau zum Abspritzen zu bringen ist die richtige Vorgehensweise wichtig, wild drauf los fingern führt hier nicht zum Ziel. Die richtige Vorbereitung  ist extrem wichtig um die Frau erst einmal in den Modus der Erregung zu bekommen. Ist das einmal geschafft, sorgt die richtige Technik für den Rest. Natürlich muss die Frau das Ejakulieren auch zulassen.  Hier noch einmal eine Zusammenfassung zur Vorgehensweise:

  • Ein intensives Vorspiel ist nötig, je nasser die Frau umso besser
  • Nutze deinen Finger um den G-Punkt auf das was kommt vorzubereiten
  • Benutze Ring und Mittelfinger um den G-Punkt zu stimulieren

News